{Rezension} When the Storm Comes
(Bd. 1 der „Sommer in Kanada“-Reihe)

When the Storm Comes
(Bd. 1 der „Sommer in Kanada“-Reihe)
von Carina Schnell

everlove (ein Imprint der Piper Verlag GmbH)
Klappenbroschur
Romance / New Adult
416 Seiten
Meine persönliche Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-492-06281-7
Ersterscheinung: 28.07.2022

Manchmal muss man sich erst verlaufen, um den richtigen Weg zu erkennen.

Inhalt:
Auf einem Roadtrip durch Kanada und auf der Suche nach ihren eigenen Wurzeln landet Marly aufgrund einer Autopanne im verschlafenen Küstenstädtchen St. Andrews. Obwohl sie nicht lange bleiben will, findet sie an diesem idyllischen Ort, nicht nur zu sich selbst, sondern auch einen sehr attraktiven Mann, der es ihr nicht gar so einfach machen will…

Meinung:
Als ich zum ersten Mal von diesem Buch gehört habe, habe ich mich umgehend in die Story und in das Cover verliebt. Erst später habe ich dann von diesem wundervollen Buchschnitt erfahren und ich war gnadenlos überwältigt. Mittlerweile ist es fast schon eine Modeerscheinung, jedem Buch einen farbigen Buchschnitt zu verpassen – somit also eigentlich nichts Besonderes mehr. Bei diesem Buch ist es allerdings anders. Ich denke nicht, dass ich viele Worte darüber verlieren muss, denn es ist offensichtlich eins der schönsten Bücher, die es derzeit auf dem Markt gibt. Diese Symbolik ist einfach göttlich. Das Blau des Atlantiks und die Ahornblätter spiegeln die Seele dieser emotionalen und herzerwärmenden Romanze wieder. Zugegebenermaßen kam ich anfangs nicht so ganz gut in die Geschichte rein. Irgendwie war es mir zu wenig von dem, was ich erwartet hatte, und zu viel Klischee. Aber je mehr Seiten ich gelesen habe und je mehr ich Marly und Jack miteinander erleben und fühlen konnte, desto glücklicher und zufriedener wurde ich. Was mir anfangs gefehlt hat, kann ich selbst kaum beschreiben, denn irgendwie hatte ich erwartet, mehr über Kanada zu erfahren. Das Setting des kleinen Küstenstädtchens war bezaubernd, hätte aber in England, Amerika, Australien oder auch Neuseeland so oder so ähnlich auch funktionieren können. Das hatte insgesamt nicht sonderlich viel mit Kanada zu tun. Ich muss hierzu anmerken, dass ein Teil meiner Familie in Toronto und Umgebung lebt, weshalb ich natürlich unnatürlich große Erwartungen an dieses Buch hatte, die nicht erfüllt wurden, weil Toronto keine große Rolle in der Geschichte spielt. Die Protagonistin Marly ist dort aufgewachsen, jedoch beginnt die eigentliche Story tatsächlich erst mit dem Roadtrip und der „Flucht“ aus Toronto. Blendet man also diesen Teil meiner Erwartungen aus, dann gibt es eigentlich kaum noch was zu bemängeln. Ich habe mich nicht nur in die beiden Hauptcharaktere Marly und Jack verliebt, sondern auch in jeden einzelnen Nebencharakter und Bewohner des verschlafenen Küstenörtchens St. Andrews. Vor allem mochte ich Fiona, Marlys neue Freundin und Kollegin, die vom ersten Moment an offenherzig und liebenswert war. Hier und da gab es natürlich Kleinigkeiten, die man hätte besser machen können. Beispielsweise konnte ich mit der Liebe und der ständigen Benennung der Modelle und der Farben der Sneakers überhaupt nichts anfangen. Muss wohl ein Faible der Autorin sein. Ich fand es schon irgendwie komisch, dass alle Charaktere im Buch wussten, um welches Schuhmodell es sich handelt und wie besonders bzw. wie teuer diese Sneakers sind. Ich persönlich weiß, dass ich Chucks besitze, aber mehr als High und Low kann ich nicht unterscheiden. Genauso auch bei meinen Nike Air. Dass es welche sind, weiß ich, aber mehr auch nicht. Ich weiß, dass es Sammler gibt, denn mein Großcousin ist einer von denen, der sogar recht gutes Geld mit Sammlerstücken verdient. Aber irgendwie waren alle im Buch Schuhfetischisten, was für mich dann eher etwas unrealistisch erscheint. All diese Kritik solcher Kleinigkeiten wäre aber definitiv nicht angebracht, denn für mich war es am Ende ein absolutes Lesehighlight. Ich konnte mich fallen lassen und träumen. Beim Lesen überkam mich nicht nur einmal das Gefühl, ich könnte die Wellen rauschen hören oder aber fühlen, wie der warme Sand am Strand durch meine Zehen rinnt. Die Autorin hat mit diesem Auftakt der „Sommer in Kanada“-Reihe mein Herz im Sturm erobert. Ich freue mich wahnsinnig auf die Fortsetzung, in der wir mehr von Will erfahren, den ich total sympathisch und nett fand. Gespannt bin ich übrigens auch auf den dritten Band, denn da dreht sich dann alles um Blake, Jacks Freund, der scheinbar ein Auge auf Marlys Freundin Rachel wirft.

Fazit:
„When the Storm Comes“ von Carina Schnell ist eine gefühlvolle, herzerwärmende und teilweise auch witzige Lovestory mit einem traumhaften Setting und sympathischen Charakteren. Für mich ist dieser erste Band der „Sommer in Kanada“-Trilogie ein absolut lesenswerter Wohlfühlroman und deshalb vergebe ich auch wohlverdiente 5 von 5 Sternchen.

Lieblingszitat:
„Er dachte sicher sowieso schon, dass ich nicht mehr alle Bücher im Regal hatte, kein Grund, seinen Verdacht zu bestätigen.“ (S. 192)

Herzlichen Dank an everlove für dieses Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.