{Rezension} Keeper of the Lost Cities
Der Verrat (Bd. 4)

Keeper of the Lost Cities
Der Verrat (Bd. 4)
von Shannon Messenger

arsEdition
Hardcover
Kinder- / Jugendbuch
640 Seiten
Altersempfehlung: ab 11 Jahren
Originaltitel: Neverseen (Keeper of the Lost Cities)
ISBN: 978-3-8458-4629-3
Ersterscheinung: 25.02.2022

Inhalt:
Nachdem Sophie und ihre Freunde vom Hohen Rat aus den Verlorenen Städten verbannt wurden, haben sie bei Black Swan Schutz gesucht. Jedoch haben sie eine wichtige Mission vor sich und müssen dafür auch ihre Fähigkeiten trainieren. Doch das ist nicht das einzige Problem, denn es geht eine Seuche umher, für die es kein Heilmittel hat, und bereits hunderte Gnome sind erkrankt. Und was hat der Hohe Rat zu verbergen? Scheinbar hat alles irgendwie mit den Ogern zu tun…

Meinung:
Ich bin mittlerweile ein ganz großer Fan der Fantasyreihe und war deshalb auch unglaublich gespannt auf die Fortsetzung. Abermals wurde ich in ein fantastisches Abenteuer entführt und nachdem ich den dritten Band nicht gar so gut fand wie die vorigen Bücher, hat mich dieser vierte Band wieder absolut mitgenommen. Ich bin wirklich begeistert, total schockiert und sehr überrascht. Ich kann es gar nicht erwarten, direkt den nächsten Band zu lesen, der glücklicherweise schon erschienen ist. Die Story an sich mit all den Charakteren, die mittlerweile alle eingeführt wurden, ist relativ komplex, vor allem Sophies Hintergrundgeschichte und Black Swan, weshalb man unbedingt die anderen Bände der Reihe gelesen haben sollte, da man ansonsten Schwierigkeiten haben könnte, dem Handlungsstrang zu folgen. Auch die einzelnen Charaktere mit den komplizierten Namen wird man ohne Hintergrundwissen kaum auseinanderhalten können. In diesem Band haben wir einige neue Charaktere kennengelernt und besonders Calla, die Gnomin, habe ich in mein Herz geschlossen. In dem Buch ging es aber natürlich nicht nur um Sophie. Vor allem die Geschichte rund um Keefe, dass seine Mutter eine der Anführerinnen der Neverseen ist, aber von den Ogern verschleppt wurde, und Keefe damit zu kämpfen hat, wurde sehr gut erzählt. Aber auch alle restlichen Charaktere sind liebenswert und sehr vielschichtig. Viele Fragen bleiben unbeantwortet und offen, auch einige Handlungsstränge werden nicht aufgelöst, sodass ich jetzt ganz gespannt direkt den fünften Band weiterlese.

Fazit:
„Der Verrat“ von Shannon Messenger ist bereits der vierte Band der epischen Fantasy-Reihe „Keeper of the Lost Cities“. Gefährliche Abenteuer und magische Geheimnisse begeistern nicht nur Kinder ab 11 Jahren, deshalb gibt es von mir 5 von 5 Sternchen.

Rezensionen zu weiteren Bänden dieser Reihe:
Der Aufbruch (Bd. 1)
Das Exil (Bd. 2)
Das Feuer (Bd. 3)

Herzlichen Dank an arsEdition für dieses Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.